Zum Hauptinhalt springen

Die Ausschreibung für die beiden DELIA-Literaturpreise 2018 startet

DELIA-Literaturpreise 2018 Banner

Die Autorenvereinigung DELIA macht sich für Liebesromane stark. Für Romane also, die sich literarisch mit großen Gefühlen auseinandersetzen und in denen die Liebe das zentrale Thema ist. Der DELIA-LITERATURPREIS zeichnet seit 2004 jährlich den besten Liebesroman und seit 2017 zusätzlich den besten Jugendliebesroman des jeweiligen Vorjahres aus.

Die Auszeichnungen sind mit jeweils 1.500 Euro dotiert.

Ab sofort startet die Ausschreibung zu beiden DELIA-Literaturpreisen. Verlage und Autor/innen können ihre besten Liebesromane aus allen Genres bei den jeweiligen Fach-Jurys…

Die Shortlists für den DELIA-Literaturpreis 2017 stehen fest

DELIA BannerAm heutigen Samstag, den 25. März wurden um 10 Uhr auf der Leipziger Buchmesse die beiden Shortlists für den DELIA-Literaturpreis 2017 bekanntgegeben.

In der Kategorie bester deutschsprachiger Liebesroman des Vorjahres wurden nominiert (alphabetische Reihenfolge):

– Lobato, Carmen: Und sie werden nicht vergessen sein (Droemer Knaur)
– Lucas, Charlotte: Dein perfektes Jahr (Lübbe)
– Maly, Rebecca: Die Schwestern vom Eisfluss (Rowohlt)
– Michaelis, Antonia: Die Allee der verbotenen Fragen (Droemer Knaur)
– Wells, Benedict: Vom Ende der Einsamkeit

Die Dreifaltigkeit der Liebe. Oder: Variation ist alles

Die Dreifaltigkeit der Liebe. Oder: Variation ist allesLange habe ich überlegt, worüber ich am Valentinstag bloggen soll. Natürlich über irgendetwas, das mit Liebe zu tun hat.

Deshalb hat es auch so lange gedauert und der Artikel kann erst abends online gehen. Viele von euch werden ihn deshalb vermutlich heute gar nicht mehr lesen. Vielleicht sogar, weil ihr ein romantisches Valentinstags-Date habt. Es sei euch von Herzen gegönnt.

Und keine Sorge, was ich in diesem Artikel erzähle, gilt auch die restlichen 364 Tage des Jahres. ;-)

In meiner Liste mit Ideen für Blogartikel finden sich diverse Themen, die sich um die Liebe drehen.

Ich habe…

Der neue Wohlfühlfaktor: Schreiben auf Knopfdruck

Der neue Wohlfühlfaktor: Schreiben auf KnopfdruckSicherlich erinnert ihr euch an meinen im Januar erschienenen Artikel über meine neuen Schreibregeln. Darin hatte ich bereits erwähnt, dass ich jetzt trotz mehr Arbeit auch deutlich mehr Freizeit habe. Und nun will ich noch einen Schritt weitergehen und euch berichten, wie sich mein Wohlfühlfaktor durch das neue “Schreiben auf Knopfdruck” insgesamt durch die Neustrukturierung meines Arbeitsalltags deutlich zugenommen hat.

Ich bin ausgeglichener, weil ich schon in der ersten Tageshälfte den Großteil meines Tagessolls (und manchmal sogar das gesamte) hinter…

Neues Jahr, neue Regeln, neues Glück

Schreibfeder-AutorentippDas Jahr 2017 ist jetzt schon wieder etwas mehr als zwei Wochen alt und wird für mich jeeeede Menge Arbeit bedeuten. Wer meine letzte Wasserstandsmeldung gelesen hat, wird sich vorstellen können, wie viel. Und ganz ehrlich? So wirklich alles steht da noch gar nicht drin, weil noch ein paar Dinge in der Schwebe hängen.

Ganz zu schweigen davon, dass ich ja auch noch ehrenamtlich als Vorsitzende des DELIA-Literaturpreises sowie des DELIA-Jugendliteraturpreises fungiere, was mit einigem Aufwand verbunden ist. Außerdem soll es ja auch wieder Lesungen geben, Gewinnspiele und sonstige …

Liebe und Triebe. Oder: Lust auf den ersten Blick?

Ich schreibe Liebesromane. Nicht nur, aber gerne.

In allen meinen Romanen, ob historisch, kriminalistisch, weihnachtlich oder sommerlich spielt die Liebe eine wichtige Rolle. Ich schreibe gerne über die Liebe und ich schreibe für Erwachsene. Mag sein, dass das eine oder andere Cover meiner Bücher auf etwas anderes schließen lässt. Offenbar ist der Anblick süßer Hundewelpen in manchen Leser/innen-Köpfen strikt mit der Assoziation “Kinder” verknüpft.

Deshalb hier noch einmal ganz deutlich meine Klarstellung:

Meine Bücher handeln von erwachsenen Protagonisten…

Die Begegnung mit dem (toten) Fisch

Foto Die Begegnung mit dem (toten) FischGebt es zu, der Titel dieses Artikels hat euch neugierig gemacht. Das sollen gute Titel tun. Vielleicht habt ihr auch ein bisschen geschaudert, weil ihr gleich diesen (toten) Fisch vor Augen hattet. Keine Sorge, es wird nicht eklig.

Es ist einfach so, dass  ich bei einer ganz alltäglichen und  – zumindest hier bei uns – gesellschaftlich verankerten Geste sehr häufig an den (toten) Fisch denken muss. Immer dann nämlich, wenn ich einem Gegenüber, egal ob männlich oder weiblich, die Hand schüttele und … ja, jetzt ahnt ihr es, oder? Das Gegenüber drückt meine Hand …

Die Antwort lautet: Ja!

Ja, ich kann vom Schreiben leben.

Aber mal ganz ehrlich: Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ich (oder besser noch irgendwer, den ihr überhaupt nicht kennt) euch fragen würde, ob ihr von eurem Job leben könnt oder sogar, wie viel ihr denn so im Monat verdient. Würdet ihr das so einfach öffentlich sagen? Ja? Dann gehört ihr aber zu einer Minderheit, denn die meisten von euch würden jetzt wohl geantwortet haben: “Das geht dich gar nichts an!”

Von uns Autoren erwartet man aber offenbar, dass wir bereitwillig unsere finanzielle Lage in der Öffentlichkeit darlegen. Ich weiß…

DELIA-Literaturpreis 2017 ab sofort mit zwei Ausschreibungen

DELIA Banner

Die Autorenvereinigung DELIA macht sich für Liebesromane stark. Für Romane, die sich literarisch mit großen Gefühlen auseinandersetzen und in denen die Liebe das zentrale Thema ist.

Der DELIA-Literaturpreis, ist ein Preis von Autoren für Autoren, der seit 2004 den besten Liebesroman des Vorjahres auszeichnet. Ab 2017 verleiht DELIA zusätzlich einen weiteren Literaturpreis, nämlich die DELIA für den schönsten Jugendliebesroman. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 1.500 Euro dotiert.

Ab sofort startet die Ausschreibung zu beiden DELIA-Literaturpreisen. Verlage und…

Rechercheberge und wie man sie bezwingt

Historische Romane zu schreiben ist schwierig. Das heißt, der Schreibprozess an sich ist nicht wesentlich schwieriger als der jedes anderen Romans. Vielleicht mal abgesehen davon, dass man sich einer etwas anderen, der jeweiligen Epoche angepassten Sprache bedienen und dabei allzu moderne Ausdrücke und Redewendungen vermeiden muss.

Was wirklich schwierig und zuweilen anstrengend ist, beginnt schon weit vor dem ersten Satz im Manuskript: die Recherche.

“Wie recherchieren Sie?”, werde ich sehr häufig gerade auf Lesungen gefragt.

Ja, wie recherchiert man? Wie recherchiere…