Zum Hauptinhalt springen

Stay. Oder: Wie ein Song meinen Roman fand

Banner Stay. Oder: Wie ein Song meinen Roman fand

 

Es kommt häufiger vor, ganz besonders in meinen Weihnachtsromanen, dass darin Filme oder Lieder für eine oder mehrere Figuren einen ganz besonderen Stellenwert besitzen. Bei Kleines Hundeherz sucht großes Glück war es zum Beispiel das wunderschöne Lied Walking in the air aus dem 1982er Zeichentrickfilm Der Schneemann.

Auch in Vier Pfoten retten Weihnachten werden mehrere Lieder erwähnt, die wichtig für die Hauptfiguren sind, und in Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder wird immer wieder auf den Zeichentrickfilm In einem Land vor unserer Zeit und dessen Titelmusik If

Blogaktion: Let’s Talk About Sex, Baby!

 

Die Schönste Nebensache der Welt …

… kommt in der Literatur – früher wie heute – nicht zu kurz.
Ob klassischer Liebesroman, Thriller, Krimi, Psychodrama oder Entwicklungsroman, Fantasyabenteuer oder natürlich auch Erotikroman, ob hetero, schwule oder lesbische Literatur: Überall begegnen wir Sexszenen.

Mal verblümt, verhüllt, nur angedeutet, hinter verschlossener Schlafzimmertür und damit vollständig unserer Phantasie überlassen, mal offen, explizit, anregend oder sogar richtig derb. Und natürlich in allen Facetten, die sich zwischen …

Wasserstandsmeldung: Buchprojekte 2018 (Stand 08.08.2018)

Banner Wasserstandsmeldung 2018

 

Du liebe Zeit, habe ich dieses Jahr noch gar keine Wasserstandsmeldung veröffentlicht? Vor lauter Krank sein im Frühjahr und danach Aufarbeiten, was liegengeblieben ist, ist mir das total entfallen. Das wird jetzt umgehend nachgeholt, denn inzwischen bin ich noch nicht ganz, aber fast wieder im grünen Bereich.

Übertrag von 2017

Man trifft sich stets zweimal (Teil 2) – Fall 12 für Markus Neumann und Janna Berg, Mila Roth, STAFFELFINALE

Erschienen im März 2018

Vier Pfoten am Strand, Petra Schier
Erschienen im April 2018

 

Projektplanung 2018

Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder

Entfallene Szene aus “Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder”

Banner Outtake Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder

 

Heute gibt es für euch mal einen Textschnipsel besonderer Art, nämlich ein – Achtung Neudeutsch! – Outtake, also eine Szene, die während des Lektorats meines neuen Weihnachtsromans Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder entfallen ist.

Warum ich sie euch trotzdem zeige?

Weil sie eigentlich gar nichts mit der laufenden Handlung des Romans zu tun hat (deshalb haben wir sie ja auch gestrichen, meine Lektorin und ich), sondern mit (aber das weiß meine Lektorin gar nicht) dem dieses Jahr parallel bei Weltbild erscheinenden Weihnachtsroman Ein Weihnachtshund auf Glücksmission

Von Plot Bunnies und Figuren, die sich in einen Roman einschleichen

Es passiert mir immer wieder, dass sich Figuren in meine Geschichte schleichen — von all denen, die sich verselbstständigen ganz zu schweigen — und dann eine wichtige Funktion einnehmen, von der ich beim Planen der Geschichte bzw. beim Plotten noch keine Ahnung hatte. Darüber habe ich schon mehrfach berichtet; wenn ihr meine Schreibstube durchstöbert, werdet ihr die entsprechenden Beispiele finden.

Nun gibt es aber noch einen zweiten Typ Figuren, nämlich solche, die sich nicht nur in die aktuelle Geschichte stehlen und sich dort unverzichtbar machen, sondern darüber hinaus…

Die Sache mit der Inspiration

Foto Holzrad

Man muss das Rad nicht neu erfinden, um eine gute Geschichte zu schreiben. Kann man auch nicht, denn, nun ja, das Rad wurde schon erfunden. Und nicht nur das, es gibt sogar eine ganze Menge verschiedene Ausführungen. Holz- und Kutschräder, Fahrräder, Auto- und LKW-Räder, Motorräder, Kinderwagenräder, Rollschuhräder, Bahn- und Flugzeugräder, Rollstuhlräder, Traktorräder, Lenkräder und sogar Zahnräder. Die Liste ließe sich noch beliebig erweitern, und so ist es auch mit Geschichten. Es gibt kaum eine, die nicht auf die eine oder andere Weise schon einmal erzählt worden…

Wasserstandsmeldung: Buchprojekte 2017/18 (Stand 30.12.2017)

Die letzte Wasserstandsmeldung war im Juli und normalerweise stelle ich sie ja vierteljährlich online, doch diesmal ging in der zweiten Jahreshälfte bei mir alles drunter und drüber, auch privat. Deshalb nutze ich den vorletzten Tag des Jahres, um ein Resümee zu ziehen und euch einen Ausblick auf 2018 zu geben.

Lasst mich zuerst einmal aufzählen, welche Bücher ich ursprünglich Anfang 2017 für das Jahr eingeplant hatte und welche davon es tatsächlich in den Buchhandel und damit zu euch LeserInnen geschafft haben.

Ursprüngliche Projektplanung 2017

Codename E.L.I.A.S., 

Die Angst vor dem Luftballon-Effekt

Was passiert, wenn man einen Luftballon aufpustet und nicht zuknotet, sondern einfach loslässt?

Genau, er saust mit einem nicht sehr eleganten Geräusch wild durch die Luft und fällt dann zu Boden. Die Luft ist raus, der Ballon platt und wieder in seinem Ausgangszustand.

Was hat das aber nun mit mir, meinen Büchern und/oder dem Schreiben zu tun?

Ganz einfach: Gestern saß ich am Computer, blickte auf den Bildschirm, stand wieder auf, ging mit dem Hund raus, musste dringend noch Blumen gießen, die Waschmaschine anstellen, Facebook einen Besuch abstatten. Dann wieder zurück zu meinem…

Ich bin mein größter Fan! Oder: Warum ich anfing, Bücher zu schreiben

Ich bin mein größter Fan!

Es ist schon so lange her, dass ich gar nicht mehr genau sagen kann, wann ich mir meine erste Geschichte ausgedacht habe. Vielleicht schon in der Grundschule, ganz sicher aber nicht viel später. Es muss in etwa um die Zeit herum gewesen sein, als ich anfing, viel zu lesen. Und mit viel meine ich RICHTIG VIEL. Marke Bücherwurm. Meine Bücherei hat es gefreut, dort war ich fortan Stammbesucherin. Den Geldbeutel meiner Eltern hat es vermutlich auch recht strapaziert.

Wenn man (oder frau oder kind) allerdings so außerordentlich viel liest, kommt auch irgendwann mal eine Grenze, eine Flaute, …

Wasserstandsmeldung: Buchprojekte 2017 (Stand 14.07.2017)

Schon wieder sind drei Monate vergangen, deshalb ist es wieder einmal für mich soweit, eine erneute Zwischenbilanz zu ziehen. Meine neue Arbeitsweise (ich hatte Anfang des Jahres darüber berichtet) zahlt sich wirklich aus. Ich liege top in der Zeit, fühle mich wenig gestresst und habe (meistens) Spaß an der Arbeit. Falls nicht, liegt das hauptsächlich an extrem widerspenstigen Figuren. Aber selbst das ist im Nachhinein betrachtet bisher immer etwas Gutes gewesen, also beschwere ich mich nicht.

In der folgenden Übersicht habe ich wie immer alle Bücher, die seit der letzten Wasserstandsmeldung