Petras Rezepte

Foto Oma Finchens heiße Schokolade

Statt Textschnipsel: Lecker-süße Rezepte aus meinen Weihnachtsromanen

Ich habe mir gerade überlegt, ob ich euch heute einen weiteren Textschnipsel aus dem am 19. Oktober 2018 erscheinenden Weihnachtsroman Ein Weihnachtshund auf Glücksmission zu lesen geben soll oder vielleicht mal etwas ganz anderes. Wie wäre es mit einem leckeren Rezept? Natürlich eines, das auch im Roman eine Rolle spielt. Entschieden habe ich mich für ein unsagbar sündiges Milchreis-Rezept, das Senta, die kleine Schwester des Protagonisten Christian, sich selbst beigebracht hat. In dem Roman gibt ...
Weiterlesen …
20161115_101403

Süß und sündhaft: Schoko-Kokos-Creme

Wie in meinem Interview vom 4. November 2016 angekündigt, möchte ich euch das Rezept für eine meiner absoluten Lieblings-Süßspeisen verraten. Aber Vorsicht! Wenn man sie einmal gekostet hat, wird man möglicherweise ganz schnell süchtig. ;) Sie enthält zumindest alle Zutaten, die ganz rasch dafür sorgen könnten: Schokolade, Zucker, Sahne und Kokosraspeln natürlich. Kennengelernt habe ich das Rezept vorfast 20 Jahren auf einer Kochvorführung unserer Landfrauen hier in der Gegend. Das Rezeptblatt von damals besitze ich ...
Weiterlesen …
/ / Petras Blog, Milas Blog, Rezeptbox
Rezeptkarten Wattwurmkekse

Wattwurmkekse – Das Rezept

Endlich. Körbchen mit Meerblick ist erschienen. Und mit ihm das von mir höchstpersönlich erfundene Rezept für Tante Sybillas Wattwurmkekse. Das gibt es nirgendwo sonst auf dieser Welt. Nur und ausschließlich bei mir. Wer Tante Sybilla ist, erfahrt ihr, wenn ihr den Roman lest, und natürlich auch, was es mit diesen Wattwurmkeksen überhaupt auf sich hat. Das Rezept findet ihr hinten im Buch abgedruckt oder auch auf meinen wunderschönen Rezeptkarten, die ich gerne auf Lesungen verschenke ...
Weiterlesen …

Petra kocht mittelalterlich

Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Dörräpfel (ein Scheingericht)

Etwas aufwendiger, dafür aber der Hingucker auf jedem festlichen Büffet, sind die Dörräpfel, die mit Äpfeln so rein gar nichts gemein haben – abgesehen vom Aussehen. Es handelt sich um ein Scheingericht, das in England bereits im 15. Jahrhundert bekannt war. Erwähnt wird es bei Maredudd Angharad ferch Gwenhyfar, The Stewpot Period Culinary Guild (SCA) These Pommes Dorres are based upon three recipes from the Harleian MS 279 (c. 1420) that have been published by ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Fleischfladen

Zwar ist noch immer Fastenzeit, doch nicht jeder hält sich heute so strikt daran wie die Menschen im Mittelalter. Deshalb stelle ich euch heute ein Rezept für sehr schmackhafte Fleischfladen vor. Erwähnt wird dieses Rezept bereits im 14. Jahrhundert in der Rezeptsammlung Das buoch von guoter spîse (93). Ein Fladen mit Fleisch Willst du einen Fladen mit Bauchfleisch machen, so koch es gar und hack es klein und misch geviertelte Walnüsse darunter und würz es ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Kalbfleischklößchen

Seid ihr auch Fleischklößchen-Fans? Ich liebe sie in allen Variationen. So zum Beispiel auch die Kalbfleischklößchen nach einem deutschen Rezept aus dem 15. Jahrhundert. Sie passen zu Reis und auch Nudeln (Kartoffeln auch, aber das ist wenig mittelalterlich). Sie werden wahlweise gekocht oder gebraten und können mit diversen Soßen kombiniert werden. Erwähnt wird dieses Rezept in der Rezeptsammlung Alemannisches Buch von guter Speise (42), Anf. 15. Jh. Kügelchen aus Kalbfleisch Kügelchen aus Kalbfleisch mach folgendermaßen: ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Wintersuppe

Noch immer hält uns der Winer fest im Griff, was passt also derzeit besser als ein kräftiges Suppenrezept? Die Wintersuppe ist in Frankreich schon seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Erwähnt wird sie in der Rezeptsammlung “Le Menagier de Paris” von ca. 1395. Das Rezept wurde von Redon, Odile u.a.: Die Kochkunst des Mittelalters, 2000, Panorama GmbH, ISBN: 978-3926642141 ins Neuhochdeutsche übersetzt und an heutige Kochgewohnheiten angepasst. Grave ou Seyme Grave ou seyme est potage d’hiver ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Furmente

Rezepte für Furmente gibt es zuhauf, denn diese porridge-artige Speise aus Dinkel- oder Weizenkeimen oder -grütze war im gesamten Mittelalter und quer durch Europa sehr beliebt, sowohl als Hauptmahlzeit als auch als Beilage. Sehr viele dieser Rezepte sind herzhafter Natur, was unseren heutigen Essgewohnheiten nach ein wenig ungewöhnlich erscheint. Das vorliegende Furmente-Rezept ist gehört jedoch zu den Süßspeisen und kann deshalb zum Beispiel auch sehr gut als Dessert gereicht werden. Erwähnt wird das Rezept bereits ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Kleine Igel

Wer glaubt, Fastfood und Fingerfood seien eine Erfindung des 20. Jahrhunderts, der irrt sich gewaltig. Schon im Mittelalter (und auch lange davor) haben die Menschen sich gerne auswärts etwas zu essen gekauft (wenn sie denn über das Geld dazu verfügten). Und natürlich wurden auch Feste gefeiert, bei denen es leckere Häppchen und Kleinigkeiten gab, die man mit den Fingern aß. So zum Beispiel auch die Kleinen Igel, die man unter anderem in England schon im ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Gefüllte Eier (italienische)

Rezepte für gefüllte Eier gibt es wie Sand am Meer. Warum aber nicht einmal eines aus dem Mittelalter ausprobieren? Das folgende Rezept stammt aus Italien und ist seit dem 15. Jahrhundert schriftlich festgehalten, und zwar in folgendem Buch: Maestro Martino da Como, Libro de Arte Coquinaria, 15th Century; Mistress Michaele del Vaga Gefunden habe ich das Rezept bei The Cauldron Bleu Cooks Guild, SCA Ova Piene Boil your fresh eggs in clean water until they ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Mittelalter-Rezept: Heidnische Erbsen

Das Rezept für Heidnische Erbsen stammt aus dem 14. Jahrhundert und wurde im Buoch von guoter spîse (Würzburg 1345/52) schriftlich festgehalten. Heidenische erweiz Wilt du machen behemmische erweiz, so nim mandelkern vnd stoz die gar cleine vnd mengez mit dritteil als vil honiges. vnd mit gu:oten wu:ertzen wol gemenget, so erz allerbeste hat. die koste git man kalt oder warm. Übersetzt heißt das: Will man heidnische (mit Heiden sind hier die Sarazenen gemeint) Erbsen machen, ...
Weiterlesen …
Mittelalterküche

Neues Mittelalter-Rezept: Barad

Barad sind frittierte Teigkügelchen in Honig (Fried dough in honey) Das Rezept stammt aus Mesopotamien und ist seit dem 13. Jahrhundert schriftlich niedergelegt (al-Baghdadi 211/13). Hier die englische Übersetzung des Rezepts: Take best white flour, made into a dough, and leave to rise. Put a basin on the fire, with some sesame-oil. When boiling, take in a reticulated ladle some of the dough, and shake it into the oil, so that as each drop of ...
Weiterlesen …

Teilen mit