Zum Hauptinhalt springen

Konfetti! Oder: Selbst schuld, wenn du eine Zeitung in meiner Reichweite ablegst

Zeitungskonfetti

 

Ich soll ja noch nicht ganz alleine überall im Haus herumstromern, sagt Frauchen. Deswegen musste ich gestern für eine Viertelstunde in der Küche bleiben, während sie Schnee geschippt hat. Tja, was soll ich sagen? Ich fand das doof. Und langweilig. Also habe ich ein bisschen Konfetti gemacht. Ist ja bald Karneval und so …

Frauchen hat nicht mit mir geschimpft, weil sie sagt, das bringt ja nichts, weil sie mich nicht in flagranti ertapp hat. Aber gemerkt, dass sie das nicht so toll fand, habe ich schon.

Aber hey:

Warum lässt sie auch eine Zeitung in meiner Reichweite auf einem Hocker…

Textschnipsel Nr 3: Strandkörbchen und Wellenfunkeln

Banner Textschnipsel Nr. 3: Strandkörbchen und Wellenfunkeln

Eigentlich wäre es erst nächste Woche an der Zeit für einen neuen Textschnipsel, aber irgendwie habe ich heute schon so große Lust, euch einen weiteren Textausschnitt zu präsentieren. Vielleicht liegt es daran, dass ich gerade die Druckfahnen durchgehe und wieder mitten in der Geschichte bin. De möchte ich euch natürlich auch ein wenig teilhaben lassen. Zu eurer Orientierung: Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart und acht Jahre zuvor. Die beiden Hauptfiguren sind altersmäßig zehn Jahre auseinander und wir tauchen nun, wie ihr seht, in die Vergangenheit ein …

3. Kapitel

Olli und das Hundekissen

Ein neues Körbchen!

Foto Hundekisssen im Karton

Manchmal kommen Leute zu unserem Haus, die stehen dann draußen vor der Haustür und dann bimmelt plötzlich so eine komische Melodie. Das ist wohl, damit wir merken, dass sie da draußen sind.

Vor ein paar Tagen kam wieder so jemand, ein junger Mann, der hatte eine ziemlich große Kiste dabei. Die hat Frauchen hereingetragen und ins Wohnzimmer gestellt. Ich war sehr neugierig, warum sie das gemacht hat, denn solche Kisten stehen hier sonst nicht herum. Sie hat sie dann zum Glück gleich aufgemacht.

Das war noch spannender, weil da ein merkwürdiges knisterndes Ding drin steckte,…

Nun auch endlich überall als Hörbuch verfügbar: Flammen und Seide

Cover Flammen und Seide HörbuchEs hat leider ein wenig gedauert, bis auch der größte Online-Shop für Hörbücher Flammen und Seide verfügbar gemacht hat, aber nun sollte das Hörbuch endlich überall im Buchhandel online und vor Ort verfügbar sein. Es gibt einmal den Download für die ganz eiligen und Platzsparer und einmal die mp3-CD für alle Konservativen, Auto-Hörbuch-CD-Hörer und solche, die vielleicht auch mal ein signiertes Exemplar ergattern möchten. Demnächst werde ich welche zu Hause haben.

Sprecherin ist diesmal Svenja Pages, die euch vielleicht schon als Bühnen- und Fernseh-Schauspielerin ein Begriff ist.…

Herausforderungen beim Schreiben: Einzelroman vs. Buchserie vs. Buchreihe

Foto Herausforderung Buch

 

Kürzlich fragte mich eine Leserin auf Facebook, worin die Herausforderungen beim Konzipieren von Buchserien im Gegensatz zu Einzelromanen liegen. Erst wollte ich eine kurze Antwort geben, aber dann ging mir auf, dass dieses Thema nicht in zwei, drei Sätzen abgehandelt ist.

Denn erst einmal muss man drei grundsätzliche Konzepte unterscheiden:

 

Einzelroman

Ein einzelner, in sich abgeschlossener Roman mit einer bestimmten Anzahl von Seiten, meistens zwischen 250 und 600 Seiten, selten weniger, manchmal noch mehr. Er umfasst von einem einzigen kurzen Ereignis bis hin zu …

Von Stehöhrchen und Badteppichen

Stehöhrchen!

Foto Arthos

Ehrlich gesagt weiß ich ja nicht so genau, wozu die ganze Aufregung gut sein soll. Mein Frauchen hat heute Morgen schon ganz früh einen regelrechten Schwall entzückter Worte über mir ausgegossen und dann das Foto hier links von mir geschossen. Keine Ahnung, was überhaupt los war. Sie hat nur immer wieder was von einem Stehöhrchen gesagt. Anscheinend fand sie es total süß, dass sich mein linkes Ohr über Nacht aufgerichtet hat, das rechte aber noch nicht.

Findet ihr das auch so toll?

Mir ist das ja relativ schnuppe, ob mein Ohr nun aufrecht steht oder halb herunterhängt. Hauptsache,…

Gestatten, mein Name ist Arthos

Arthos im AutoAm 19. Januar 2019 hat sich meine Welt total verändert.

An diesem Tag, nachmittags gegen 14 Uhr, kamen zwei Leute bei uns zu Besuch, eine Frau und ein Mann. Mein bisheriges Frauchen, also ich nenne sie jetzt mal so, weil sie ja immer für meine Mama und meine Geschwister da war, und gefüttert und mit uns gespielt hat und all solche Sachen, hat meine Brüder und mich in den Garten gelassen, damit wir ein bisschen herumrennen konnten. Nur meine Schwester durfte nicht mit, weil sie nämlich nicht weggegeben wird, wir anderen aber schon.

Weggegeben, wie das klingt! Ich wusste bis dahin gar nicht, was das …

Ultimative Kopulation oder: Sex in der amerikanischen „Romance Novel“

Bild Paar

 

Eine nicht-gynäkologische Untersuchung von Ursula Schröder

 

Neulich las ich, dass etwa zwei Drittel der US-Amerikanerinnen übergewichtig sind. (Angeblich wären von ihnen viele sogar bereit, zehn Jahre eher als nötig zu sterben, statt zu fett zu sein. Wer macht solche Umfragen?!?) Der Rest hat dann wohl eine Traumfigur einschließlich makelloser Haut und wundervoller Haare und damit das Recht erworben, im Genre der „Romance Novels“ literarisch abgebildet zu werden. Weil das bevorzugt in Form einer Trilogie geschieht, kommt es gelegen, dass diese Gruppe von Damen sich wiederum…

Wasserstandsmeldung: Rückblick 2018 und Buchprojekte 2019/20

Rückblick 2018

Die letzte Wasserstandsmeldung war im vergangenen August. Das ist lange her. Wer meinen Blog und meine Seiten in den sozialen Netzwerken verfolgt, weiß bereits, dass ich wegen meiner langen Grippekrankheit im März und davor schon wegen diverser privater Ereignisse arg im Rückstand war und fast das ganze Jahr 2018 nur rotiert bin. Sogar meinen Urlaub musste ich komplett ausfallen lassen, um wenigstens ansatzweise meinen Arbeitsplan einhalten zu können.

Trotzdem habe ich einiges geschafft, wenn auch nicht alles, was ich mir für das vergangene Jahr vorgenommen hatte.

 

Dusch mit mir, Baby!

Gastbeitrag von Britta Orlowski mit Textbeispielen

 

“Let’s talk about sex, Baby!” – Den Anstoß für diesen Beitrag lieferte meine DELIA-Kollegin Petra Schier. Klar, man könnte ihn so oder so auslegen: Doch was fällt mir dazu ein?

Ist Sex ein Thema in meinen Büchern? Ja. (unbedingt) Aber warum? Da musste ich eine Weile nachdenken. Ich persönlich krieche immer ganz tief in die Psyche meiner Protagonisten hinein, werde quasi eins mit ihnen. Das funktioniert nur, wenn ich sie von Grund auf kennenlerne. Ihre Gewohnheiten, Macken, Vorlieben, ihre Denkweise – einfach…