Zum Hauptinhalt springen

Liebe und Triebe. Oder: Lust auf den ersten Blick?

Ich schreibe Liebesromane. Nicht nur, aber gerne.

In allen meinen Romanen, ob historisch, kriminalistisch, weihnachtlich oder sommerlich spielt die Liebe eine wichtige Rolle. Ich schreibe gerne über die Liebe und ich schreibe für Erwachsene. Mag sein, dass das eine oder andere Cover meiner Bücher auf etwas anderes schließen lässt. Offenbar ist der Anblick süßer Hundewelpen in manchen Leser/innen-Köpfen strikt mit der Assoziation “Kinder” verknüpft.

Deshalb hier noch einmal ganz deutlich meine Klarstellung:

Meine Bücher handeln von erwachsenen Protagonisten und …

Inwiefern hat sich dein Leben verändert, seitdem du Autorin bist? – Ein Interview

Kürzlich bat mich eine Leserin auf Facebook um ein Interview für ihre Büchergruppe. Da es neben einigen sehr typischen Fragen auch ein paar ganz ungewöhnliche enthielt, bat ich um Erlaubnis, ihre Fragen samt meinen Antworten auch in meinem Blog veröffentlichen zu dürfen. Das Ergebnis könnt ihr nun hier lesen.

Magst du dich eben kurz vorstellen?

Mein Name ist Petra Schier, ich höre aber auch auf mein Pseudonym Mila Roth. Geboren wurde ich 1978, studiert habe ich – allerdings ohne Abschluss – Geschichte und Neuere Deutsche Literatur.  Der fehlende Abschluss kommt daher, dass ich während des…

Wasserstandsmeldung: Buchprojekte 2016 (Stand 26.09.2016)

Ein halbes Jahr ist vergangen. Ja, wirklich, und ich weiß kaum, wo die Zeit geblieben ist. Das sage ich irgendwie jedesmal, wenn ich eine Wasserstandsmeldung veröffentliche, aber nur, weil es wahr ist. ich komme mit der vielen Arbeit immer kaum hinterher, obwohl ich, wie ihr wisst, wirklich ackere. Dieses Jahr bin ich notorisch vier Wochen hinter meinem gesteckten Zeitplan und ich werde wohl auch nicht mehr aufholen, es sei denn, ein kleines Wunder passiert. Immer wieder fragen Leserinnen oder Leser nach, wann dieses oder jenes Buch erscheint oder wann es mit meinen Serien weitergeht. Es geht weiter. Irgendwann, irgendwie. Versprochen, versprochen, versprochen. Aber lasst uns erst mal sehen, was noch auf meinem Plan steht. In der folgenden Übersicht [...]

Leser fragen … Petra Schier antwortet

Am 30. August 2016 hatte ich euch auf Facebook gebeten, mir im Rahmen des “Frage-Dienstags” eure Fragen zu meinen Büchern, mir selbst oder auch meiner Vorgehensweise beim Schreiben zu stellen. Alle diese Fragen habe ich gesammelt und in diesem Video so ausführlich wie möglich beantwortet. Ihr findet es selbstverständlich auch in meinem Kanal auf YouTube. Enjoy!

Leser fragen … Petra Schier antwortet

Dieses Video stellt erst eine Verbindung zu YouTube her, wenn du es startest. Vorher werden keinerlei Daten übertragen. Weitere Informationen

Der Fluch der Dreierreihe

DreiDie Dreierreihe haben wir bereits in der Grundschule gelernt: 3, 6, 9, 12 … Damals wusste ich allerdings noch nichts von dem Fluch, der ihr innewohnt.

Ihr auch nicht? Was meint sie damit überhaupt?

Jedes dritte Buch einer Serie oder Reihe macht mich fertig. So richtig. Platt wie Schnitzel.

Warum das so ist, habe ich noch nicht herausgefunden, aber es hat seinerzeit schon dazu geführt, dass ich nach Verrat im Zunfthaus die Adelina-Reihe einstellen wollte. Der dritte, sechste, neunte usw. Band einer Serie oder Reihe hat es grundsätzlich in sich. Entweder entwickelt sich der Plot nicht …

Vier Pfoten retten Weihnachten … und grüßen im Sommer

Cockerspanieldame Lulu hat mich gebeten, euch einen sommerlichen Gruß zu übermitteln. Sie wird im Herbst/Winter 2016 zum zweiten Mal für Santa Claus (und diesmal auch noch für das Christkind) als weihnachtliche Glücksboten-Helferin in Aktion treten, und zwar in dem Roman Vier Pfoten retten Weihnachten, der als Hardcover und eBook exklusiv bei Weltbild erscheinen wird.

Cockerspanieldame Lulu

Da ich das Manuskript übers Wochenende endlich (endlich!) beendet habe und auch gleich ins Lektorat abgeben musste, dachten Lulu und ich uns, dass ihr jetzt auch erfahren sollt, worum es in dem Buch überhaupt geht.

Einen…

Weihnachten ist gerettet? Denkste!

Was passiert, wenn sich ziemlich gegen Ende des Manuskripts herausstellt, dass die weihnachtsrettende Fellnase nicht etwa ein Fiasko in der Liebesgeschichte verhindern, sondern, ganz wie der Titel des Roman es besagt (Vier Pfoten retten Weihnachten), das Weihnachtsfest selbst vor einem chaotischen Totalausfall bewahren muss?

Und alles nur, weil weder der Weihnachtsmann noch das Christkind und nicht mal die Autorin den Brief der kleinen Sabrina mit der gebührenden Aufmerksamkeit gelesen haben. Hätten sie es getan, wäre ihnen nämlich ein winziges, aber wichtiges Detail nicht entgangen,…

Der längste Adelina-Band aller Zeiten

Da hatte ich doch glatt von einem ruhigen, erholsamen Wochenende geträumt. Denkste! Die Druckfahnen von Vergeltung im Münzhaus sind eingetrudelt und müssen ganz ganz bald korrigiert zurück im Verlag sein. Aber das ist mein Problem, nicht eures.

EUCH wird aber FREUEN zu erfahren, dass der neue Adelina-Band ganze schnucklige 512 Seiten umfasst. Ja, ihr habt richtig gelesen. Damit ist dieses Buch offiziell der längste Adelina-Band aller Zeiten. :-) Und dann kommen noch die Personenliste und ein umfangreiches Glossar obendrauf.

Na, was sagt ihr nun?

Foto Druckfahnen Vergeltung im Münzhaus

*************************************…

Schreibtagebuch „Vergeltung im Münzhaus“: Tag 96

Banner Schreibtagebuch Vergeltung im Münzhaus Tag 96Abschiedsschmerz

Die vergangenen zwei Wochen habe ich wieder einmal keinen Tagebucheintrag verfasst, weil ich unter den Symptomen obigen Zustands litt. Zumindest erkläre ich mir so die Tatsache, dass ich viel länger für den Abschluss des Romans gebraucht habe, als ich geplant hatte. Irgendwie wollte mein Unterbewusstsein sich nicht von den Figuren trennen, die ich nun schon über sechs Bücher und 11 Jahre (in der Geschichte sind es sogar 13 Jahre) begleitet habe. Wie sich das dann auf den Ausgang der Geschichte ausgewirkt hat, verrate ich hier selbstverständlich nicht. Aber der Wortwechsel…

Schreibtagebuch „Vergeltung im Münzhaus“: Tag 81

Bild Schreibtagebuch "Vergeltung im Münzhaus": Tag 81Ja, ja, ja, ich weiß. 18 Tage sind seit meinem letzten Schreibtagebuch-Eintrag vergangen. Das sind schon wieder fast drei Wochen. Aber ich habe mich immerhin in Schreibklausur befunden, zumindest die meiste Zeit. Und dann kamen noch ganz viele Planungen für die Release-Party zu Körbchen mit Meerblick dazu und noch einiges mehr, das im Hintergrund köchelt. Mit anderen Worten: Ich war und bin schwer beschäftigt.

Allerdings bin ich auch sehr schön im Manuskript weitergekommen und befinde mich jetzt so gut wie auf der Zielgeraden. In der Haupthandlung werden jetzt noch gerade mal drei Tage…