mittelalterkueche2Noch immer hält uns der Winer fest im Griff, was passt also derzeit besser als ein kräftiges Suppenrezept?
Die Wintersuppe ist in Frankreich schon seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Erwähnt wird sie in der Rezeptsammlung “Le Menagier de Paris” von ca. 1395.
Das Rezept wurde von Redon, Odile u.a.: Die Kochkunst des Mittelalters, 2000, Panorama GmbH, ISBN: 978-3926642141 ins Neuhochdeutsche übersetzt und an heutige Kochgewohnheiten angepasst.

Grave ou Seyme
Grave ou seyme est potage d’hiver. Pelez oignons et les cuisiez tout hachies, puis les frisiez en un pot; or convient avoir vostre poulaille fendue sur le dos et hallee sur le grill au feu de charbon, ou se c’est veel, aussi; et qu’ils soient mis par morceaulx soit veel, on par quartiers se c’est poulaille, et les mettez avec les oignons dedans le pot, puis avoir clou, graine et poivre long, deffaire de verjus et de vin, sans couler, mettre d’une part: et boulir; puis drecier.

Das komplette Rezept mit Zutaten und Zubereitungs- sowie Quellenangabe und natürlich ins Deutsche übersetzt befindet sich in meiner Mittelalter-Rezept-Datenbank:
http://www.petra-schier.de/html/suppeneintoepfe.html#Wintersuppe

Besuche heute: 2