10 Dinge, die man über das große Spionin wider Willen-Staffelfinale wissen sollte

 

 

 

 

 

 

Bald ist es soweit …

Der Herbst naht und mit ihm auch das große zweiteilige Staffelfinale der ersten Vorabendserie in Buchform Spionin wider Willen. Der erste Teil ist bereits fertig geschrieben und wartet darauf, überarbeitet zu werden und dann ins Lektorat abgegeben zu werden. Den zweiten Teil will ich ebenfalls noch in diesem Jahr schreiben. Ob es mit dem Veröffentlichen in 2017 dann noch klappt, kann ich nicht versprechen. Aber im Januar 2018 werdet ihr ihn garantiert auch noch lesen, nicht wahr?

Also falls ihr mich nicht vorher bereits gelyncht habt. Ich hatte euch ja schon mehrfach angedeutet, dass dieses Staffelfinale es in sich haben wird, und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht. Action, Humor, Romantik, Spannung pur – alles, was diese Serie ausmacht, werdet ihr in geballter Form in Man trifft sich stets zweimal wiederfinden. Sogar ein bisschen Tragik, um den Reigen der Leseempfindungen noch zu ergänzen. Legt euch also sicherheitshalber ein Paket Taschentücher bereit, schnallt euch an und macht euch auf etwas gefasst. Vor allen Dingen darauf, dass ihr mich möglicherweise erst mal lieben, ganz sicher ungläubig staunen und spätestens am Ende laut kreischend meine sofortige Folterung (mindestens) fordern werdet. Ich will allerdings sehr hoffen, dass es bei der Forderung allein bleibt, denn ansonsten werdet ihr ja niemals erfahren, wohin die Reise im zweiten Teil des Finales gehen wird und auf welche Weise ich die karten neu mischen werde, wenn dann nächstes Jahr in die zweite Staffel anläuft.

Bevor ich hier im Blog die ersten Sneak Peeks veröffentliche, möchte ich euch erst einmal auf andere Weise auf die Doppel-Episode vorbereiten, und zwar wieder mit einer Liste. Ihr kennt sie schon von früher, die Fünf Dinge, die …-Listen. Diesmal sind es sogar 10 Punkte, die ich euch zusammengestellt habe, und zwar erst einmal nur für den ersten Teil des Finales.

 

10 Dinge, die man über Man trifft sich stets zweimal – Teil 1 wissen (und beherzigen) sollte

 

  1. R.E.M., mal so grundsätzlich. Falls ihr deren Musik nicht kennt, macht euch schon mal damit vertraut. Hier ein kleiner YouTube-Mix für den Anfang. (Klick)
  2. Packt euch was gegen Seekrankheit ein!
  3. Narben können Geschichten erzählen.
  4. Neue Büros müssen erst mal dekoriert werden.
  5. Ein Schuss aus einer Glock 38 (.45 Kaliber) kann eine ziemliche Sauerei hinterlassen.
  6. Auch Küchenschwämme können Geschichten erzählen.
  7. Traue niemals einem Toten!
  8. Schicksal oder nicht Schicksal, das ist hier die Frage!
  9. Wenn schon Schicksal, dann ist es vielleicht wirklich ein mieser Verräter.
  10. Möglicherweise werdet ihr nach der Lektüre dieses ersten Finalteils den R.E.M.-Song Shiney Happy People nie wieder anhören können, ohne zu weinen.

 

Und jetzt gerne ihr! Mutmaßungen, Schreckensschreie, Fragen, all das und noch mehr dürft ihr gerne hier als Kommentar hinterlassen. ;-)

****************************************

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Spionin wider Willen Band 11: Titel enthüllt und ein kurzer Blick in die Glaskugel
Textschnipsel Nr. 6: Das Gold des Lombarden

Textschnipsel Nr. 1: Kleiner Streuner – große Liebe
Petra Schier auf der Frankfurter Buchmesse 2017
Sneak Peek Nr. 2: Doppelschlag
Ab sofort auch Hörbuch-Hörproben als Videos

****************************************

Buchplatzhalter Man trifft sich stets zweimal


Man trifft sich stets zweimal (Teil 1)

Fall 11 für Markus Neumann und Janna Berg
Mila Roth

Taschenbuch, BoD Norderstedt, 196 Seiten
ISBN folgt
6.99 €
eBook (Kindle/epub), ISBN folgt
2,99 €

Erscheint im Herbst 2017

Besuche heute: 1