Wisst ihr was, mir ist heute danach, euch einen minikleinen Textschnipsel aus dem 6. Adelina-Band zu lesen zu geben. Später mal wird er ausführlicher, aber ich hoffe, das hier wird euch auch schon gefallen:

Dass jemand den Keller betrat, hörte sie zwar, achtete jedoch nicht darauf. Zu wichtig war es, ihre Erkenntnisse rasch in Worte zu fassen, damit sie nur ja keinen der Schritte vergaß, die zu der Explosion geführt hatten. Schließlich wollte sie unter keinen Umständen den gleichen Fehler zweimal machen. In dieser Hinsicht orientierte sie sich stets an den Ratschlägen ihres Vaters, der ebenfalls akribisch über seine Versuche Buch führte.
Eine widerspenstige Locke, die sich ihrem Zopf entwunden hatte, kitzelte sie an der Wange. Ungeduldig blies sie sie fort, doch ohne viel Erfolg. Schließlich strich sie sie sich leicht gereizt hinters Ohr.
»Griet? Griet!«
Erst, als sie merkte, dass die Stimme ihrer Stiefmutter einen ungeduldigen Tonfall annahm, ließ sie die Schreibfeder sinken, hob den Kopf – und erschrak. Für einen Moment hatte sie das Gefühl, als habe ihr Herzschlag ausgesetzt. Was hatte er hier zu suchen? Wie kam er in ihr Laboratorium?

*************************************

Vergeltung im Muenzhaus web


Vergeltung im Münzhaus

Historischer Roman
Petra Schier

Rowohlt-Taschenbuch + eBook
ca. 384 Seiten, ISBN  978-3-4992695-85-7
9.99 Euro

Erscheint am 22. Juli 2016

Besuche heute: 1