Zum Hauptinhalt springen

Mücke müsste man sein

Glückspilzmomente: Mücke müsste man sein.

 

Ist es wirklich schon fast ein Jahr her, dass ich den letzten Glückspilzmoment hier festgehalten habe?

Unglaublich.

Das soll aber nicht heißen, dass ich in den vergangenen elf Monaten keine erwähnenswerten Momente erlebt habe, sondern hängt vielmehr damit zusammen, dass mir die Zeit immer wieder zwischen den Fingern zu verrinnen scheint. Dabei hatte ich mir doch vorgenommen, öfter mal innezuhalten.

Gut, das habe ich sogar getan, nur aufgeschrieben habe ich es dann leider nicht.

Das ändere ich heute, denn obwohl der Moment, über den ich euch berichten möchte, schon ein paar Tage her…

Vom Glück, anders zu sein

Als Kind war ich furchtbar.

Furchtbar ängstlich, furchtbar introvertiert, furchtbar schüchtern.

Ich weiß, ich weiß, wer mich heute kennt, glaubt an dieser Stelle kein Wort. Es ist aber wahr. Für meine Eltern muss es besonders schrecklich und anstrengend gewesen sein, eine Tochter zu haben, die sich nicht einmal traut, einem Bekannten (Fremden schon gleich gar nicht) zur Begrüßung die Hand zu geben. Die sich immer hinter Mama (oder manchmal auch Papa) versteckt, die immer ewig braucht, um wenigstens einigermaßen “aufzutauen” und mal ein Wort zu sagen.

In der Schule war ich…

Ich habe die besten und liebsten Leserinnen und Leser der Welt!

Ich weiß gar nicht, was ich sagen bzw. schreiben soll, so gerührt bin ich.
Am 20. Dezember 2016 habe ich auf Facebook zwei Postings hinterlassen, eines in meinem persönlichen Profil und eines auf meiner Autorenseite.

In dem einen Beitrag erzählte ich, dass ich über 30 Weihnachtskarten geschrieben habe, jedoch immer weniger Karten erhalte, als ich schreibe, obwohl ich mich immer so sehr über Weihnachtskarten freue.

Dazu gab es dieses Foto:

Weihnachtskarten (vorher)

Zwei, drei Leserinnen versprachen mir daraufhin sofort, mir noch eine Karte zu schreiben, was ich unglaublich nett fand. Womit ich nicht gerechnet hatte,…

Ein Herz aus Stein

Die Überschrift des kleinen Artikels klingt erst mal nicht so schön. Ich wette, ihr hattet sofort negativ konnotierte Bilder vor Augen von gemeinen, kaltherzigen Menschen. Oder etwa nicht? Gebt es zu!

Dies hier ist aber ein Glückspilzmoment, und da haben negative Gedanken nichts zu suchen. Im Gegenteil, ich möchte sie damit ja gerade vertreiben, diese fiesen, bösen Energien.

Vor ein paar Tagen habe ich ein Geschenk erhalten. Einfach so, ganz spontan, von einer lieben Nachbarin. Sie liebt Steine und einen solchen in wunderschöner Herzform hat sie mir überreicht, ganz grundlos. Ist er nicht…

Auf den Spuren Kaiser Wilhelms. Oder: Der Tanz auf dem Vulkan

Okay, ich gebe es zu, ich habe nicht getanzt. Schon gar nicht auf einem Vulkan. Sehr wohl aber war ich gestern auf einem zu Gast, und zwar auf der Hohen Acht, das ist ein tertiärer Vulkan und zugleich mit 746,9 Metern der höchste Berg der Eifel, auf dem Anfang des 20. Jahrhunderts anlässlich der Silberhochzeit Kaiser Wilhelms II. und Kaiserin Auguste Viktorias ein rund 16 Meter hoher Turm erbaut wurde, der heute ein beliebtes Ausflugsziel ist.

20160814_173802

20160814_173836

Man hat von der Aussichtsplattform des Kaiser-Wilhelm-Turmes einen weiten und geradezu spektakulären Rundblick über die Eifel.

Die Hohe Acht liegt…

Entschleunigung. Oder: Chill mal heftig!

Immer wieder beklagen wir uns, dass die Zeit so schnell vergeht, dass wir dauernd Stress haben und die Hektik unsere Tage bestimmt. Manchmal auch die Nächte.

Entschleunigung ist hier das Zauberwort, um dem entgegenzuwirken. Doch wie soll das gehen?

Manchmal wird einem die Antwort darauf auf dem Silbertablett serviert. Oder mitten auf einer Dorfstraße. Mir ging es jedenfalls vergangene Woche so, als ich mit dem Auto durch unseren Nachbarort Staffel fuhr, auf dem Weg zum Supermarkt bzw. Discounter. Und Bäcker. Und Drogerie. Ihr wisst schon. Einkaufen halt.

Mein Auto war voll mit Leergutkisten,…

Ich! Hab! Ein! Kleid!

Schon lange habe es keinen Gückspilzmoment mehr mit euch geteilt. Das liegt nicht daran, dass es keine gegeben hätte, seit ich den letzten veröffentlicht habe, sondern daran, dass mir die Zeit davonrennt. Mein nächstes Manuskript muss fertig werden und nebenbei wollen auch noch die DELIA-Liebesromantage 2016 in Iserlohn vorbereitet werden. Als Vorsitzende der Jury für den DELIA-Literaturpreis habe ich da im Hintergrund einiges zu organisieren.

Außerdem hat unsere Präsidentin, Andrea Reichart, beschlossen, mich bei der Gala zur Preisverleihung noch häufiger auf die Bühne zu holen…

Ein Besuch bei Mama

Was machen Paare am Valentinstag? Gemeinsam schön essen gehen, ein romantischer Spaziergang, Kino, kuscheln …

Wir haben dieses Jahr mal was anderes gemacht, das aber nicht weniger schön gewesen ist. Mein Schatz hat vorgeschlagen, seine Schwiegermutter zu besuchen. Also meine Mama. Wir haben sie, obwohl sie nur eine halbe Autostunde entfernt wohnt, tatsächlich seit Weihnachten nicht mehr gesehen. Immer nur telefoniert. Schlimm, oder? Dauernd kommt was dazwischen, die Zeit verfliegt. Beim Weihnachtsessen hat sie noch gewitzelt, dass sie mich hoffentlich nicht erst an meinem…

Öfter mal zu Aldi …

Glückspilzmomente… gehe ich, denn dort bin ich regelmäßig Kundin. Ihr auch?

Habt ihr auch so nette Kassiererinnen in eurer Aldi-Filiale? Mein erster erzählenswerter Glückspilzmoment fand vergangene Woche statt, am Montag, den 11. Januar 2016. Aus Zeitmangel komme ich aber erst heute dazu, ihn euch zu berichten.

Wie gesagt, ich war einkaufen und stand nun an der Kasse. Alles ganz normal. Während die Kassiererin die Waren über den Scanner zog und ich eifrig alles wieder in den Wagen packte – ihr wisst ja, wie schnell es dort zuweilen geht – sprach sie mich plötzlich leise und ein wenig zu mir vorgebeugt an:…

Neue Blogaktion: Glückspilzmomente

Unverhofft kommt oft!

GlückspilzmomenteAls ich am 8. Januar 2016 meinen Artikel Werde ein unverschämter Glückspilz! veröffentlichte, ahnte ich noch nicht, dass daraus etwas ganz Besonderes werden würde. Zunächst geschah auch nicht viel, mal abgesehen von netten Kommentaren hier und auf Facebook. Doch unter diesen Kommentierenden waren zwei sehr liebe Frauen, die ich, Glückspilz, der ich bin, schon vor Jahren über Facebook kennenlernen durfte: Mel Döring und Máire Brüning. Erstere eine treue Leserin meiner Bücher und nicht ganz unbekannte Bloggerin, letztere eine Autorenkollegin und ebenfalls Leserin…