Geht es mit deinen Weihnachtsromanen noch weiter?

Diese Frage haben mir schon viele Leserinnen und Leser gestellt, seit in Plätzchen gesucht – Liebe gefunden die letzte unverheiratete Tochter der Familie Sternbach ihr “Deckelchen” gefunden hat. Viele von euch dachten wohl, damit sei die Reihe beendet.

ABER: Die Reihe gab es schon laaange vor den Sternbachs, und wenn es nach mir geht, wird es sie auch noch lange nach ihnen geben. Und ja, selbstverständlich trefft ihr immer mal wieder auf ein Mitglied der Familie, so wie ihr hin und wieder auch anderen ehemaligen Protagonisten und Protagonistinnen sowie Nebenfiguren aus früheren Romanen begegnet. Das macht ja schließlich den Charme dieser Buchreihe aus. Sie ist wie ein literarisches Nachhausekommen, jedes Jahr in der (Vor-)Weihnachtszeit.

Die Reihe spielt schon von Band 1 an immer in der namentlich nie genannten Kleinstadt im Rheinland, und so soll es auch bleiben. An Ideen und möglichen Pärchen mangelt es mir nicht, denn ich kann inzwischen auf eine Vielzahl von Figuren zurückgreifen, die sich über die Jahre angesammelt haben. Hin und wieder kommt natürlich auch eine neue Figur hinzu. Wenn es so weitergeht, werde ich vermutlich bald mit der nächsten Generation beginnen können. ;-) Klaus, der Betreiber des Karussells auf dem Weihnachtsmarkt, fände das bestimmt ganz wunderbar …

Noch habe ich den neuen Weihnachtsroman nicht geschrieben, was ungewöhnlich ist, weil er ja bereits Ende September erscheint, und ein wenig Vorlauf braucht der Verlag ja für die Herstellung. Aber durch viele nicht so schöne Ereignisse (Corona, Flut usw.) hat sich alles ein wenig verschoben. Ich werde aber in Kürze mit der Arbeit am Manuskript beginnen und muss mich dann auch gehörig sputen!

Aufmerksame Leserinnen und Leser werden vermutlich schon im letzten Band gerätselt und geraten haben, um wen sich die nächste Geschichte wohl drehen wird. Ich habe mir ja inzwischen angewöhnt, eine entsprechende Fährte zu legen. Nun kann und darf ich es euch ganz offiziell verraten: Jana Weißmüller (verwandt übrigens mit André Weißmüller aus Kleiner Streuner – große Liebe), die ebenso liebenswürdige wie hübsche Glaskünstlerin, die euch bereits in etlichen Weihnachtsromanen (und sogar in dem eBook-Kurzroman Auf den Wellen des Glücks) begegnet ist, erhält diesmal ihre Chance, das Glück und die Liebe zu finden. Einfach wird dies allerdings nicht, das kann ich euch jetzt schon versprechen.

Hier der Vorschautext des Verlags:

Jana schafft wunderschöne Kunstwerke aus Glas. Seit jedoch eine Diebesbande umgeht, sind ihre wertvollen Stücke in Gefahr, und so engagiert Jana Sicherheitsmann Oliver und seine Bordeauxdogge Scottie. Anfangs ist sie nicht begeistert von dem Duo, denn der stürmische Scottie scheint ihre Kunst eher zusätzlich zu gefährden als zu schützen. Trotzdem spürt Jana eine Anziehung, der sie kaum widerstehen kann. Was sie allerdings nicht weiß: Oliver hütet ein Geheimnis, das ihre Träume erfüllen oder ihre zarten Gefühle im Keim ersticken könnte.

Übrigens: Oliver heißt mit Nachnamen Jones. Und nun habe ich eine Detektivaufgabe für euch:

In einem meiner Hunderomane (welche Reihe, das verrate ich nicht), ist euch schon einmal eine Figur mit diesem Nachnamen begegnet. Dies ist nun selbstverständlich kein Zufall. ;-) Die beiden sind miteinander verwandt. Könnt ihr erraten oder herausfinden, um wen es sich handelt? Ich bin gespannt!

Falls ihr nun also alle meine Hunderomane noch einmal bis zum Erscheinungstermin von Auf tapsigen Pfoten ins Glück am 27. September 2022 durchlesen und Detektiv bzw. Detektivin zu spielen möchtet, nur zu! Dann wird euch die Zeit auch nicht so lang, bis das neue Weihnachtsbuch da ist …

Teilen mit

Besuche heute: 1 / Besuche insgesamt: 226