Historische Romane werden fast nur von Frauen gelesen. Diese angebliche Tatsache ist euch bestimmt auch schon mal über den Weg gelaufen. Dass das nicht ganz stimmt, zeigen mir die E-Mails, PNs und Posts, die mich auch von männlichen Lesern immer wieder erreichen. Rezensenten und Bücherblogger sind aber anscheinend tatsächlich eher weiblich. Zumindest könnte man den Eindruck gewinnen, wenn man sich die Namen derer ansieht, die in meinem Rezensenten-Team sind, die also über eine Mailingliste automatisch über verfügbare Rezensionsexemplare von mir informiert werden.

In nunmehr nur noch knapp drei Wochen erscheint, wie ihr wisst, Der Hexenschöffe, mein neuester historischer Roman. Wer das Making-of des Buches bisher verfolgt hat, wird sich bereits darüber im Klaren sein, dass die Geschichte anders ist als meine bisherigen. Ganz sicher aber soll sie nicht nur Frauen ansprechen.

Deshalb suche ich insgesamt 10 männliche Rezensenten, die den Roman gerne bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin lesen und ihre Meinung dazu in einer Rezension kundtun möchten. Wichtig ist mir hierbei, dass ihr regelmäßig Bücher rezensiert, zum Beispiel auf eurem eigenen Blog oder für eine Zeitung/Zeitschrift. Wer sich für eines dieser 10 Rezensionsexemplare bewerben möchte, sollte mir per E-Mail an kontakt@petra-schier.de folgende Angaben zukommen lassen:

– Name und vollständige Anschrift
– E-Mail-Adresse
– entweder die Adresse des eigenen Blogs oder der Zeitung/Zeitschrift/Plattform, für die ihr regelmäßig schreibt

Ende der Bewerbungsfrist: 10. September 2014

Bei mehr als 10 Bewerbungen entscheidet das Los.

*************************************

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Der Hexenschöffe – 8. Textschnipsel
Der Hexenschöffe – Outtake Nr. 2 (entfallene Szene)
Der Hexenschöffe – Schreiben mit der Stimme eines anderen
Vollständige Artikelreihe zum Making-of von Der Hexenschöffe

*************************************

Eine wahre Geschichte aus dunkler Zeit.

Anno 1636 ist ganz Deutschland vom Hexenwahn ergriffen. Schon einige Jahre zuvor traf es auch das beschauliche Rheinbach – eine Zeit, an die sich keiner gern erinnert. Und nun hat der Kurfürst den Hexencommissarius erneut in die Stadt beordert.
Hermann Löher, Kaufmann und jüngster Schöffe am Rheinbacher Gericht, hat Angst um Frau und Kinder. Sein Weib Kunigunde gehört zur «versengten Art»: Angehörige ihrer Familie wurden damals dem Feuer überantwortet. Löher glaubt nicht an Hexerei und an die Schuld derer, die vor Jahren den Flammen zum Opfer fielen. Eine gefährliche Einstellung in diesen Zeiten.
Als die Verhaftungswelle auch auf Freunde übergreift, schweigt der Schöffe nicht länger. Und schon bald beginnt für ihn und seine Frau ein Kampf gegen Mächte, die weit schlimmer sind als das, was man den Hexen vorwirft …

Buchklappentext, Quelle: www.rowohlt.de

SU_978-3-499-26800-7_E9
Der Hexenschöffe
Historischer Roman
Petra Schier
Rowohlt-Taschenbuch, 502 Seiten
ISBN 978-3-499-26800-7
9.99 Euro
Erscheint am 1. Oktober 2014.

Bei Amazon.de vorbestellen

Alle Informationen zum Buch gibt es auf meiner HOMEPAGE. Wer keine Neuigkeit oder Neuerscheinung verpassen will, kann dort meinen kostenlosen NEWSLETTER abonnieren.

Besuche heute: 1