Eigentlich hatte ich gedacht, ich poste nicht nur in den sozialen Netzwerken, sondern auch hier im Blog zeitnah, doch zeitlich hat das einfach nicht geklappt. Deshalb folgt jetzt erst einmal eine kleine Bildergalerie mit Impressionen von der Buchmesse. Dabei fehlen natürlich die vielen gemeinsamen Fotos mit Leserinnen und Lesern sowie Kolleginnen und Kollegen, die ich aus rechtlichen Gründen nicht einfach so hier im Blog veröffentlichen darf. Denkt euch die einfach dazu oder sucht auf Facebook oder Instagram einfach mal unter dem Hashtag #schier_fbm22 sowie auf Instagram auch in meinen Highlights (im Profil), denn dort habe ich auch ein paar Storys gesammelt.

So viel zu den visuellen Eindrücken. Wie ihr seht, habe ich kaum Bilder von Büchern gemacht. Überhaupt bin ich wieder viel weniger zum Fotografieren gekommen, als ich es vorhatte. Dafür habe ich viele tolle Gespräche geführt und Menschen kennengelernt, und das ist in meinen Augen viel wichtiger als tausend schöne Bilder.

Was hat die Buchmesse nun für mich gebracht?

Kurz gesagt: Eine Menge positiver Einsichten, Erkenntnisse und Neuigkeiten. Vieles davon darf ich euch leider noch nicht verraten, aber zumindest kann ich einen groben Überblick verschaffen:

SAGA Egmont möchte die Zusammenarbeit mit mir mittel- und langfristig fortsetzen, was für euch bedeutet: Viiiele schöne neue Hörbücher! Übrigens habe ich gerade heute im Messe-Nachgang erfahren, dass Saskia Kästner sowohl die Hörbücher zu Codename E.L.I.A.S. als auch zur neuen Rodderbach-Reihe bei Weltbild sprechen wird. Ist das nicht toll?

Auch bei HarperCollins geht es sehr schön weiter, obgleich ich mit einem weinenden Auge vermelden muss, dass meine langjährige Lektorin ab November nicht mehr für den Verlag arbeiten, sondern sich als freie Lektorin selbstständig machen wird. Falls jemand von euch auf der Suche nach einer guten freien Lektorin sein sollte: Bitte melden, ggf. kann ich den Kontakt herstellen.

Jürgen Welte, der Geschäftsführer bei HarperCollins, hat mich für Anfang 2023 nach Hamburg eingeladen, wo ich nicht nur die Mitarbeiter:innen des Verlags alle persönlich kennenlernen werde, sondern wo wir auch einen “Schlachtplan” für die kommenden Jahre ausarbeiten wollen. Das bedeutet, wir werden neue Stoffe besprechen und auch darüber reden, wie diese dann seitens des Verlags optimal vermarktet werden könnten. Da könnte es sogar noch ein neues Genre für mich geben aber auch meine altbekannten “Spielplätze” sollen nicht zu kurz kommen. Speziell der historische Roman nicht, denn davon will ich mich auf keinen fall trennen (und der Verlag ebenfalls nicht).

Das klingt alles vielversprechend, nicht wahr? Leider kann ich tatsächlich zu weiteren Projekten und Gesprächen noch nichts verlauten lassen, aber das werde ich tun, sobald ich grünes Licht habe.

Selbstverständlich gab es wie immer an jedem Messetag zwei Termine, an denen mich Leserinnen und Leser entweder bei Weltbild oder bei HarperCollins treffen durften. Auf diesem Wege noch einmal herzliche Grüße an alle, die diese Gelegenheit wahrgenommen haben und die ich so entweder wiedersehen oder endlich einmal persönlich kennenlernen durfte! Auch die Signierstunden an den Besuchertagen bei HarperCollins waren wie immer wunderschön und eine Bereicherung, denn dort konnte ich auch Menschen kennenlernen (und oft von meinen Büchern überzeugen), die mich zuvor als Autorin noch gar nicht kannten. Auch hier sind zum Teil sehr spannende Gespräche erwachsen.

Außerhalb der Buchmesse habe ich mich überwiegend natürlich in meinem Hotel aufgehalten. Einige Bilder habt ihr oben ja gesehen. Und weil ich mich dort so wohl fühle, habe ich beim Auschecken gleich für die nächste Frankfurter Buchmesse reserviert. :-)

Möchtet ihr noch mehr oder besondere Details über meinen Besuch auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse erfahren? Dann stellt mir gerne Fragen in den Kommentaren!

Teilen mit

Besuche heute: 1 / Besuche insgesamt: 79