Vor einiger Zeit sprach mich Ruprecht Frieling, seines Zeichens Autor und Verleger, an und fragte, ob ich eine Leseprobe aus einem meiner verlagsunabhäng veröffentlichten Büchern für eine Anthologie zur Verfügung stellen wolle. Diese Leseproben-Anthologie sei einzig und allein zu Werbezwechen gedacht und solle ausschließlich professionell arbeitende Autoren umfassen.

Solche Gelegenheiten nehme ich, wie ihr wisst, immer gerne wahr, und als ich heute das Ergebnis im Mailpostfach vorfand, wusste ich: Es hat sich gelohnt. In Gesellschaft von 22 weiteren Top-Autoren tummele ich mich nun mit einer Leseprobe aus Spionin wider Willen in dem eBook. Ich kann euch versprechen: Die Leseproben sind allesamt toll, spannend, mitreißend … Kurzum, sie verführen zum Weiterlesen.

Hier der offizielle Werbetext der Anthologie:

Der E-Book-Markt entwickelt sich mit explosionsartiger Geschwindigkeit. Lesegewohnheiten ändern sich. Statistiker sagen einen Marktanteil von zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent voraus. So positiv diese Rasanz jedoch gesehen werden darf, so deutlich zeigt sich bereits heute ein entscheidender Nachteil des Selbst-Verlegens. Denn viele selbstpublizierte Werke vernachlässigen den Mindeststandard handwerklichen Könnens. Der Anteil an dilettierenden Hobbyautoren und entsprechend unprofessionell erstellten Büchern steigt exponentiell. In diesem unergründlichen Ozean muss man tief tauchen, um Perlen zu fischen.

»Best of E-Books« bildet eine solche Tauchfahrt ab, die dem Leser im Ergebnis Hilfestellung geben will. 22 handverlesene Autoren werden vorgestellt. Bei der Auswahl spielten textuelle Aufrichtigkeit und Authentizität sowie ein eigener, möglichst unverwechselbarer Stil eine tragende Rolle.

Der Herausgeber des Sammelbandes reklamiert mit vierzig Erfolgsjahren im Verlagswesen ein zuverlässiges Gespür für Texte. Seine vor einem Jahrzehnt ins Leben gerufene Plattform literaturzeitschrift.de gilt als Pionierleistung der Buchbloggerszene. Aufgrund seiner zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträge zum digitalen Publizieren apostrophierte ihn die Presse als »E-Book-Pate«.

Folgende Autoren sind mit Leseproben in dem Sammelband vertreten:

• Carina Bartsch
• Carla Berling
• Birgit Böckli
• Emily Bold
• Béla Bolton
• Myra Çakan
• Michael Erle
• Volker Ferkau
• Frieling, Ruprecht
• Susanne Gerdom
• Chris Karlden
• Michael Linnemann
• Nika Lubitsch
• Matthias Matting
• Michael Meisheit
• Thomas R.P. Mielke
• Hanni Münzer
• Norman Nekro
• Horus Odenthal
• Helmut Poell
• Petra Schier
• Brigitte Tholen
• Marah Woolf

Eigentlich sollte das eBook ja dauerhaft kostenlos bei Amazon angeboten werden, aber leider funktioniert das im System dieses Online-Händlers nicht. Deshalb gibt es das eBook dort momentan für 0,89 Euro, die sich aber wirklich lohnen: http://www.amazon.de/dp/B00EXAAAR6

Vom 6. bis 10. September wird es dann auch bei Amazon kostenlos zu haben sein.

Und da Ruprecht als Herausgeber ausdrücklich die Erlaubnis erteilt hat, gibt es hier im Blog das eBook ab sofort auch kostenlos in der Kindle-Version zum Download.

Übrigens findet ihr viele der im eBook vorgestellten Titel (inklusive meinem) auch auf anderen Plattformen und damit auch im ePub-Format.

Wenn ihr daseBook mit den 23 Leseproben jetzt sofort im Kindle-Format haben möchtet, dann klickt bitte hier: http://mila-roth.de/html/bestofe-booksvol_1.html

Wer keinen Kindle hat, kann Kindle-eBooks auch auf dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone lesen. Dazu benötigt ihr lediglich die kostenlose Kindle-App:
http://www.amazon.de/gp/feature.html?ie=UTF8&docId=1000482783&ref=kcp_ipad_mkt_lnd

Best-of-Titel 1.1_627x946

Best of E-Books
Leseproben von 23 Top-Autoren
Ruprecht Frieling (Hg.)
Internet-Buchverlag; Auflage: 1.0
327 Seiten
Kindle-Format




Besuche heute: 1