… wie es dazu kam, dass Bodo Henkel der Sprecher für das Hörbuch zu meiner Novelle Ein Opa unterm Weihnachtsbaum wurde.

Die Welt ist klein. Genau genommen ist sie ein Kuhdorf, und selbst das schrumpft immer weiter, seit man übers Internet mit allen und jedem vernetzt ist.

Durch Zufall habe ich bei Facebook einen Hinweis auf das Hörbuch einer Autorenkollegin entdeckt, welches beim thono-audio-verlag erschienen ist. Da ich den Verlag nicht kannte, habe ich ihn gegoogelt (was sonst?) und mich auf seiner Internetseite ein wenig umgesehen. Es ist ein noch vergleichsweise junger Hörbuchverlag, jedoch mit guten Sprechern, wie ich sehen bzw. mich auch in diversen Hörproben überzeugen konnte.

Ein Name in der Liste der Sprecher stach mit gleich ins Auge: Bodo Henkel
Ich musste breit grinsen, denn lange hatte ich an diesen Namen nicht mehr gedacht. Doch vor etwas über 20 Jahren (O Gott, bin ich wirklich schon so alt?) war der Name in aller Munde (oder vielmehr Ohren) – zumindest in Rheinland und Eifel, woher ich ja nun mal komme. Zu jener Zeit, Anfang der 90er Jahre, war ich gerade zum Teenager “mutiert” und liebte es, abends vor dem Radio zu sitzen, die Shows und Hitparaden zu hören und meine Lieblingstitel auf Kassette aufzunehmen.
O ja, ich gehöre noch zur Kassetten-Generation! :-)

Und wie habe ich mich immer geärgert, wenn die Moderatoren kurz vor Ende eines Songs reingeplappert haben! Das war natürlich Absicht, denn auf diese Weise versuchte man damals das Raubkopieren zu verhindern. Für private Zwecke eigneten sich die Aufnahmen aber meistens trotzdem. Noch heute muss ich schmunzeln, wenn ich mir die alten Kassetten anhöre und in den letzten paar Sekunden eines Liedes der Moderator irgendwas reinredet oder ein Werbespot die Schlussakkorde überschneidet.

Langer Rede kurzer Sinn: Mein damaliger Lieblingssender (heute allerdings schon lange nicht mehr) war RPR1. Und besagter Bodo Henkel war mein erklärter Lieblingsmoderator. Als ich also in der Sprecherliste seinen Namen las, wurde ich kurzfristig wieder in jene “gute alte Zeit” katapultiert.

Da ich gerade auf der Suche nach einem Hörbuchverlag war, der möglicherweise Interesse an einem meiner Weihnachtsbücher hätte, schrieb ich den Verleger des thono-audio-verlags, Thomas Nolte, spontan an und stellte ihm meine infrage kommenden Projekte vor. Dabei erwähnte ich auch jene Begebenheit mit Bodo Henkel.
Nach einem kurzen, sehr netten Austausch einigten wir uns darauf, mit der Novelle Ein Opa unterm Weihnchtsbaum einen “Testlauf” zu starten, um zu sehen, wie die Nachfrage nach Weihnachtshörbüchern sein würde. Hierzu wählte Thomas Nolte dann ausgerechnet besagten Sprecher aus und bat ihn, die Geschichte probeweise einzulesen. Wenig später erhielt ich über Facebook eine Nachricht von Bodo Henkel, der mich um telefonischen Rückruf bat, um noch ein paar Details zu klären. Ich rief natürlich zurück, und wir unterhielten uns sehr nett.

Übrigens mutete es für mich zunächst etwas bizarr an, mich mit dem Menschen auszutauschen, den ich bisher ja nur als Radiostimme kannte. Nicht, das ich da Hemmungen habe, wir sind ja letztlich alles bloß Menschen. Aber Bodo Henkel gehört für mich noch zu einer Zeit, in der man eben noch nicht so vernetzt war wie heute, und in der es schon etwas Besonderes war, sich mit einem Radiomoderator zu unterhalten. Wobei er heute gar kein Moderator mehr ist, sondern sich mehr auf seine Arbeit als Sprechkünstler konzentriert.

Mittlerweile ist das Hörbuch natürlich längst als CD und Download erhältlich. Und selbstverständlich ist Bodo Henkel inzwischen Teil meiner Facebook-Freundesliste – was sonst? :-)

51jE20zOM0L._SX385_Ein Opa unterm Weihnachtsbaum
Novelle
Petra Schier
thono-audio-verlag
ungekürzte Lesung
1 mp3-CD, 85 Min.
gelesen von: Bodo Henkel
ISBN 978-3-943278-24-8
7.95 Euro
Bei Amazon.de bestellen
oder bei Audible herunterladen





Alle Infos zu eBook und Hörbuch gibt es hier: http://www.petra-schier.de/html/hbeinopauntermweihnachtsbaum.html




Besuche heute: 1