Klappentexte sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sollen sie auf ein Buch neugierig machen, andererseits dürfen sie nicht zu viel verraten. Viele Klappentexte sind sowohl in den Augen der Leser als auch der Autoren nicht wirklich schön, manche gehen sogar komplett am Thema des Romans vorbei.

Bisher war von meinem nächsten historischen Romane – Verschwörung im Zeughaus -, der am 1. Juli 2013 bei Rowohlt erscheint, nur der Vorschautext bekannt. Das ist der Text, der im Katalog abgedruckt wird. Da dort immer nur minimaler Platz besteht, kommt so ein Vorschautext oft noch kürzer daher als ein Klappentext.

Seit ein paar Tagen kenne ich nun den endgültigen Klappentext von Verschwörung im Zeughaus, den ich euch selbstverständlich nicht vorenthalten möchte.

Voilà:

Ein spannender Kriminalroman, eingebettet in das fabenprächtige Gemälde des mittelalterlichen Köln.

Im frühen Dämmerlicht, als die Stadt zum Leben erwacht, nähert sich verstohlen eine Gestalt dem Haus von Apothekerin Adelina: Ihr Bruder Tilmann – schwer verwundet. Der Hauptmann der Kölner Stadtgarde kann nur noch ein paar Worte stammeln, bevor er zusammenbricht. Die zweite Begegnung an diesem Morgen ist nicht weniger verstörend für Adelina: Ihr Bruder wird wegen Mordes gesucht. Von einer Verschwörung ist die Rede, im Zeughaus wurde eine Leiche gefunden, neben ihr Tilmanns Dolch. Was ist geschehen? Während Tilmann mit dem Tode ringt, kämpft Adelina ihren eigenen Kampf: Soll sie den ungeliebten Bruder verraten, um ihre Familie zu schützen?
(Klappentext Quelle: www.rowohlt.de)

Und nun ihr!
Wie findet ihr den Klappentext? Macht er neugierig? Was erwartet ihr von dem Buch, wenn ihr diesen Kurztext lest? Oder stört euch etwas daran?

Verschwörung im Zeughaus

Verschwörung im Zeughaus
Historischer Roman
Petra Schier
Rowohlt-Taschenbuch
352 Seiten
ISBN 978-3-49925922-7
Preis: 9.99 Euro
Erscheint am 1. Juli 2013
Bei Amazon.de vorbestellen


Besuche heute: 1