Rezeptübersicht

Kessel

Rezepte

Furmente

England, 15. Jahrhundert
aus: A Noble Boke off Cookry, 1467

Furmente

To mak furmente tak whet and pik it clene and put it in a mortair and bray it till it hull then wenowe it and weſshe it and put it unto the pot and boile it till it breſt then ſett it down and play it up with cow mylk till yt be enoughe alay it with youlks of eggs and kep it that it byrn not, colour it with saffron do ther to ſugar and ſalt it and ſerve it.

Zutaten:

500g Weizenkeime
3¾ l Milch
1 Tasse (225 ml) Honig
Süße Sahne
Frisches Obst (optional - Pfirsiche und Erdbeeren empfohlen)
Rosinen, Korinthen, oder andere getrocknete Früchte (optional)
Safran oder Sandelholz zum Färben (optional)

Zubereitung:

Die Milch in einem großen Topf erwärmen.
Honig zufügen, langsam und unter ständigem Rühren den Weizen zugeben; die Milch nicht zum Kochen bringen!
Weiter rühren, bis der Weizen voll ausgequollen ist; die Milch sollte immer knapp unter dem Kochpunkt sein (kann eine ganze Weile dauern).
Vom Feuer nehmen, optional mit Safran oder Sandelholz färben.
Mit Sahne und frischen oder getrockneten Früchten warm auftragen.

nach oben


Hirsebrei (herzhaft)

Aus: Lutz, Peter: Herrenspeis und Bauernspeis: Krumme Krapfen, Ollapotrida und Mamonia ... Rezepte aus der mittelalterlichen Burgküche

Zutaten:
(4 Personen oder Markt-/Burgkessel)

225 g Hirse [2 kg]
½ l Gemüsebrühe [2 l]
¼ l Milch [1 l]
1 Zwiebel [½ kg]
100 g Gemüse: Möhren, Lauch etc. [½ kg]
Pfeffer, Salz
Gartenkräuter zum Bestreuen

In eckigen Klammern [] Mengen für den Burgkessel bzw. große Mengen bei einem Lager/Markt.

Zubereitung:

Hirse mit Brühe bedeckt kochen. Zwiebeln und Gemüse klein schneiden und mitkochen lassen. Immer wieder gut umrühren und Brühe nachgießen.
Wenn die Brühe aufgebraucht ist, nach und nach die Milch nachgießen; Umrühren nicht vergessen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, mit den frisch geschnittenen Gartenkräutern bestreuen.
Warm als Beilage zum Fleisch oder mit kräftigem Bauernbrot auftragen.

nach oben